Bewegungsförderung von Jugendlichen folgt im Austausch von Cities for Sports folgenden Fragen:

1. Welche Entwicklung muss der Sport nehmen, um die Herausforderun­gen im
    Bereich Ganztag erfolgreich für sich zu nutzen?

2. Wie kann die Zielgruppe der Jugendlichen erreicht werden?

Ansätze die bei der Beantwortung helfen, sind im Mitgliederbereich zu finden (siehe links).

 

Besonderheiten bei Sport- und Bewegungsangebote für Jugendliche

Jugendliche befinden sich in einem besonderen Lebensabschnitt zwischen Kindheit und „erwachsen“ werden. Ihre Vorstellungen, aber auch Ansprüche an Sport- und Bewegungsangebote ändern sich. Viele Vereine die in der Kindheit noch als wichtigster Sportanbieter fungieren, bekommen das zu spüren, da die Sportbiographie bei vielen Menschen in der Jugendzeit endet- man spricht hier von „Dropout-Phänomen“. Jugendliche suchen nach attraktiven, erlebnisorientierten Angeboten. Das „Sich-Messen“  und mit anderen vergleichen ist ein wichtiger Faktor vor allem bei jungen Männern um zu „reifen“ und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Hier nimmt besonders der Wettkampfsport eine große Rolle ein. Für viele Jugendliche ist der Sport aber auch eine Art Lebensstil Trendsportarten wie Skateboarding, BMX oder Parkour  sind nicht nur moderne Möglichkeiten der sportlichen Betätigung sondern zeichnen sich zusätzlich auch durch einen eigenen Modestil bzw. Musikrichtung aus. Sport- und Bewegungsangebote für Jugendliche müssen zielgerichtet sein und den besonderen Ansprüchen Jugendlicher entsprechen. Der Jugendsport befindet sich in einem ständigen Wandel, neue Sportarten tauchen auf andere verschwinden wieder.

Gemeinsam suchen wir im Austausch der Cities for Sports nach geeigneten Sport- und Bewegungsprogrammen für Jugendliche.